Pressecommuniqué Dachverband FlugLÄRMschutz (DVFS) +++
Kloten, 20. August 2008

Der Dachverband FlugLÄRMschutz nimmt befremdet zur Kenntnis, dass der Kanton Zürich bereits zum jetzigen Zeitpunkt als Vorfinanzierer für „alte Lärmverbindlichkeiten“ eintritt (siehe Medienmitteilung des Kantons:http://www.sk.zh.ch/internet/sk/de/mm/2008/210.html).

Nach den 18 entschiedenen Pilotfällen in Opfikon wird es nun als wahrscheinlich beurteilt, dass die Entschädigungssumme die 1,1 Milliarden übersteigen könnte, obwohl dieses Risiko bis vor kurzem noch von der Zürcher Regierung als äusserst klein bezeichnet wurde. Unique spricht selber von voraussichtlich 760 Mio Fr. Entschädigungszahlungen.

Damit werden nun vorerst die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler des Kantons Zürich für Lärmentschädigungen zur Kasse gebeten. Ob Unique seine gesamten „Lärm-Schulden“ beim Kanton schliesslich vollumfänglich aus dem Lärmfonds-Kässeli begleichen kann, ist mehr als fraglich, da dieser erst mit 269 Mio. (Stand 30.6.08) bestückt ist und eine Erhöhung des „Lärmfünflibers“ und der Lande-Lärmgebühren nicht vorgesehen ist.

 

    Telefon privat Mobile

Dachverband FlugLÄRMschutz

Priska Seiler Graf, Präsidentin 044 803 06 48 076 571 06 48

Dachverband FlugLÄRMschutz

Felix Jaccaz, Vizeräsident 052 384 16 27 079 798 91 51
 
Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Mitgliedorganisationen sind:

  • Bürgerprotest Fluglärm Ost (BFO), Lindau
  • Zürcher Unterland für gerechte Fluglärmverteilung (ZUF)
  • IKARUS ERBEN, Watt - Regensdorf
  • Rigel28! Rümlang
  • Schutzverband Flugimmissionen Thurgau (sf-tg), Lanzenneunforn
  • Vereinigung für erträglichen Fluglärm (VeFeF), Sektion Baden - Wettingen, Wettingen
  • Bürgerprotest Fluglärm Hinterthurgau (BF Hinterthurgau)

Unsere Eckwerte lauten:

  • Die Anzahl Flugbewegungen wird auf maximal 250'000 pro Jahr begrenzt
  • Es ist ein absolutes Nachtflugverbot von 22 bis 7 Uhr einzuhalten
  • Jeder Ausbau des Pistensystems wird abgelehnt
  • Fluglärm und Ruhezeiten sind solidarisch, breit und ausgewogen zu verteilen
  • Begrenzung der Schadstoffemissionen
  • Der NOx - Ausstoss wird auf maximal 1'900 t pro Jahr begrenzt

Dachverband FlugLÄRMschutz DVFS, Postfach 75, 8484 Weisslingen
PC Konto 87-125333-9

Zum Seitenanfang