Pressecommuniqué Dachverband FlugLÄRMschutz (DVFS) +++
Kloten, 14. August 2008

Der Dachverband FlugLÄRMschutz begrüsst den überraschenden Rücktritt von Raymond Cron, mitten im laufenden SIL-Prozess. Wir hoffen nun auf einen Neuanfang in der Flughafenpolitik des Bundes, denn die Luftverkehrsplanung muss sich zwingend den neuen Realitäten wie Klimaproblem und hohe Treibstoffkosten anpassen. Zudem braucht es jetzt unbedingt eine Person in Bern, die ein Sensorium für die lärmgeplagte Bevölkerung rund um den Flughafen hat und bei der das Thema Sicherheit wieder erste Priorität geniesst.

Das im SIl geplante Wachstum ist unrealistisch und muss redimensioniert werden. Dazu braucht es keine Pistenausbauten, sie sind aus allen Plänen zu streichen. Sicherheit muss wieder stärker gewichtet werden als reines Kapazitätswachstum, darum darf die Sicherheitsprüfung des Ostanfluges auch nicht mehr weiter verhindert werden. Zudem müssen alle An- und Abflugrouten entflechtet werden.

Der Dachverband FlugLÄRMschutz (DVFS), vertritt die Bürgerbewegungen im Westen, Norden und Osten des Kantons Zürich, sowie in den Kantonen Aargau und Thurgau.

 

    Telefon privat Mobile

Dachverband FlugLÄRMschutz

Priska Seiler Graf, Präsidentin 044 803 06 48 076 571 06 48

Dachverband FlugLÄRMschutz

Felix Jaccaz, Vizeräsident 052 384 16 27 079 798 91 51
 
Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Mitgliedorganisationen sind:

  • Bürgerprotest Fluglärm Ost (BFO), Lindau
  • Zürcher Unterland für gerechte Fluglärmverteilung (ZUF)
  • IKARUS ERBEN, Watt - Regensdorf
  • Rigel28! Rümlang
  • Schutzverband Flugimmissionen Thurgau (sf-tg), Lanzenneunforn
  • Vereinigung für erträglichen Fluglärm (VeFeF), Sektion Baden - Wettingen, Wettingen
  • Bürgerprotest Fluglärm Hinterthurgau (BF Hinterthurgau)

Unsere Eckwerte lauten:

  • Die Anzahl Flugbewegungen wird auf maximal 250'000 pro Jahr begrenzt
  • Es ist ein absolutes Nachtflugverbot von 22 bis 7 Uhr einzuhalten
  • Jeder Ausbau des Pistensystems wird abgelehnt
  • Fluglärm und Ruhezeiten sind solidarisch, breit und ausgewogen zu verteilen
  • Begrenzung der Schadstoffemissionen
  • Der NOx - Ausstoss wird auf maximal 1'900 t pro Jahr begrenzt

Dachverband FlugLÄRMschutz DVFS, Postfach 75, 8484 Weisslingen
PC Konto 87-125333-9

Zum Seitenanfang