Pressecommuniqué Dachverband FlugLÄRMschutz (DVFS) +++
Weisslingen, 26. Mai 2008

Der erste ZFI - Bericht, der vorwiegend die Jahre 2005 und 2006 miteinander vergleicht, lässt aufhorchen. Der Richtwert der AsgP (Anzahl stark gestörter Personen) wird schnell erreicht sein, damit werden also bald Massnahmen notwendig. Diese werden, wie bereits schon mehrmals von der Zürcher Regierung angedeutet, vorwiegend in raumplanerischen Bereich gesucht werden und damit der Bevölkerung keine Entlastung bringen. Der Konflikt Flughafenwachstum einerseits und Wachstum der Gemeinden andererseits wird sich weiter zuspitzen.

Zürcher Regierung lehnt Behördeninitiative ab

Der Dachverband Fluglärmschutz (DFVS) bedauert, dass die Zürcher Regierung die von 69 Gemeinden unterschriebene Behördeninitiative (320'000 Bewegungen/Jahr + 8 Stunden Nachtruhe) ablehnt. Der Ball liegt jetzt wieder beim Kantonsrat, der die Initiative im Vorfeld mit 90 Stimmen vorläufig unterstützte und bei den Behörden, die die Flughafeninitiative zur Ablehnung empfohlen haben um ihrer Behördeninitiative zum Durchbruch zu verhelfen.

Der DVFS unterstützt die Eckwerte dieser Behördeninitiative. Da der Richtwert des ZFI bald überschritten sein wird, wäre die Annahme und Umsetzung der Behördeninitiative eine wirkungsvolle Gegenmassnahme, die zudem in den Gemeinden breit abgestützt ist. Mit der Verlängerung der Nachtruhe auf 8 Stunden könnten die sensiblen Tagesrandzeiten entschärft werden und das mit der Aufweichung der Nachtruhe für die Fussball EM verlorene Vertrauen widerhergestellt werden.

Was muss noch alles passieren, bis endlich Demokratie, Recht und Vernunft in die Zürcher Flughafenpolitik zurückkehren?

Der Dachverband FlugLÄRMschutz (DVFS), vertritt die Bürgerbewegungen im Westen, Norden und Osten des Kantons Zürich, sowie in den Kantonen Aargau und Thurgau.

 

    Telefon privat Mobile

Dachverband FlugLÄRMschutz

Felix Jaccaz, Präsident 052 384 16 27 079 798 91 51

Dachverband FlugLÄRMschutz

Priska Seiler Graf, Vizepräsidentin 044 803 06 48 076 571 06 48
 
Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Mitgliedorganisationen sind:

  • Bürgerprotest Fluglärm Ost (BFO), Lindau
  • Zürcher Unterland für gerechte Fluglärmverteilung (ZUF)
  • IKARUS ERBEN, Watt - Regensdorf
  • Rigel28! Rümlang
  • Schutzverband Flugimmissionen Thurgau (sf-tg), Lanzenneunforn
  • Vereinigung für erträglichen Fluglärm (VeFeF), Sektion Baden - Wettingen, Wettingen
  • Bürgerprotest Fluglärm Hinterthurgau (BF Hinterthurgau)

Unsere Eckwerte lauten:

  • Die Anzahl Flugbewegungen wird auf maximal 250'000 pro Jahr begrenzt
  • Es ist ein absolutes Nachtflugverbot von 22 bis 7 Uhr einzuhalten
  • Jeder Ausbau des Pistensystems wird abgelehnt
  • Fluglärm und Ruhezeiten sind solidarisch, breit und ausgewogen zu verteilen
  • Begrenzung der Schadstoffemissionen
  • Der NOx - Ausstoss wird auf maximal 1'900 t pro Jahr begrenzt

Dachverband FlugLÄRMschutz DVFS, Postfach, 8309 Nürensdorf
PC Konto 87-125333-9

Zum Seitenanfang