Pressecommuniqué Dachverband FlugLÄRMschutz (DVFS) +++
8309 Nürensdorf, 26. Oktober 2005

Der Dachverband Fluglärmschutz, der sich mit seinen Mitgliedvereinen im Förderverein für eine realistische Flughafenpolitik (www.flughafeninitiative.ch) stark engagiert, verweist auf die Pressemitteilung des Fördervereins für eine realistische Flughafenpolitik, die mit unseren Ansichten übereinstimmt.

Es war sicher kein Zufall, dass die Pressekonferenz im Hause von Unique abgehalten wurde. Es wurde klar, dass Unique sich, mit ergebener Hilfe der Zürcher Volkswirtschaftsdirektorin Rita Fuhrer, alle Freiheiten offen lassen will. Die Interessen der lärmgeplagten Bevölkerung werden von Frau Fuhrer dabei nicht wirklich vertreten. Klar wurde auch, dass die Nachbarkantone die Ziele ganz anders setzten und nicht das Flughafenwachstum über die Interessen der Bevölkerung setzen. Von Ihnen fühlen wir uns besser vertreten.

Dachverband FlugLÄRMschutz

  Telefon privat Mobile
Felix Jaccaz, Präsident 052 384 16 27 079 798 91 51
Priska Seiler Graf, Vizepräsidentin 044 803 06 48 076 571 06 48

Die Mitgliedorganisationen sind:

  • Bürgerprotest Fluglärm Ost (BFO), Lindau
  • Zürcher Unterland für gerechte Fluglärmverteilung (ZUF), Bülach
  • InteressenGemeinschaft zur Erhaltung der Lebensqualität (IGEL), Winkel, Rüti, Seeb
  • Ja zum Schutzverband, Eglisau
  • IKARUS ERBEN, Watt - Regensdorf
  • Rigel28! Rümlang
  • Schutzverband Flugimmissionen Thurgau (sf-tg), Lanzenneunforn
  • Vereinigung für erträglichen Fluglärm (VeFeF), Sektion Baden - Wettingen, Wettingen

Unsere Eckwerte lauten:

  • Die Anzahl Flugbewegungen wird auf maximal 250'000 pro Jahr begrenzt
  • Es ist ein absolutes Nachtflugverbot von 22 bis 7 Uhr einzuhalten
  • Jeder Ausbau des Pistensystems wird abgelehnt
  • Fluglärm und Ruhezeiten sind solidarisch, breit und ausgewogen zu verteilen
  • Begrenzung der Schadstoffemissionen

Dachverband FlugLÄRMschutz DVFS, Postfach, 8309 Nürensdorf
PC Konto 87-125333-9

Zum Seitenanfang