Pressecommuniqué Dachverband FlugLÄRMschutz (DVFS) +++
8058 Zürich-Flughafen, 27. August 2003

Die vom Dachverband FlugLÄRMschutz (DVFS), am Dienstag, 26. August 2003 in Glattbrugg durchgeführte Medienkonferenz fand grosse Beachtung bei den Medien. Ruedi Lais, Präsident des Dachverbandes FlugLÄRMschutz, begrüsste die Anwesenden und wies auf die Ziele und Eckwerte des Verbandes hin (siehe unten). Am heute vorgestellten Projekt sind zwei Aspekte wichtig: Es sind nun unabhängig erhobene Daten vorhanden, und im Projekt wird international zusammen gearbeitet. Beides stärkt in der Bevölkerung das Vertrauen, dass ihre Anliegen gehört und ernsthaft vertreten werden. Danach stellte der Projektleiter des Projekts 'Sonic', Adrian M. Birrer, Vorstandsmitglied ZUF (Zürcher Unterland für gerechte Fluglärmverteilung) die Ziele und Hintergründe der Schallmessungen vor. Die Messdaten sollen die Diskussion um eine allseits akzeptierte Lösung wieder in sachliche Bahnen lenken. Mit der grafischen Darstellung der technischen Daten wird Schall ersichtlich und erhält ein Gesicht. Die Veröffentlichung und stündliche Aktualisierung der Daten ergibt eine so noch nie dagewesene Transparenz für Alle. Und schliesslich können Daten von anderen Messstationen und Betreibern, wie zum Beispiel Unique, kontrolliert und hinterfragt werden.

Im zweiten Teil seiner Präsentation liess der Projektleiter die vier zürcherischen Messstationen in Höri, Nürensdorf, Regensdorf und Schwamendingen vom Technikteam in Frankfurt live aufs Internet schalten. Diese Zürcher Messstationen können über folgende Links direkt aufgerufen werden: www.fluglaermschutz.ch mit begleitenden Informationen zum Thema Fluglärm oder auf www.dfld.de/mess600.html.

In einer dritten Phase sollen ab Herbst weitere Stationen eingerichtet werden. So können die Datenmenge verdichtet und die Aussagekraft erhöht werden. Es sind Installationen in allen Regionen rund um den Flughafen Zürich geplant. Informationen über den Projektstand sind auf der Homepage des Dachverbandes verfügbar (www.fluglaermschutz.ch).

Die technische Grundlage für diese Schallmessungen wurde vom Verein 'Deutscher Fluglärm-Dienst' in Frankfurt entwickelt, welcher auch die Internet - Plattform betreibt.

Kontakte:

Dachverband FlugLÄRMschutz

  Telefon privat Mobile
Ruedi Lais, Präsident, Kantonsrat, Wallisellen   076 436 43 74
Projektleiter
Adrian M. Birrer
  079 233 90 39
Sekretär
August J. Pfister
01 940 62 08  

Die Gründerorganisationen sind:

  • Fluglärmsolidarität, Bürgerinitiative für solidarische Fluglärmverteilung (FLS), Nürensdorf
  • Zürcher Unterland für gerechte Fluglärmverteilung (ZUF), Bülach
  • InteressenGemeinschaft zur Erhaltung der Lebensqualität (IGEL), Winkel, Rüti, Seeb
  • Ja zum Schutzverband, Eglisau
  • IKARUS ERBEN, Watt - Regensdorf
  • Schutzverband Flugimmissionen Thurgau (sf-tg), Lanzenneunforn
  • Vereinigung für erträglichen Fluglärm (VeFeF), Sektion Baden - Wettingen, Wettingen

Unsere Eckwerte lauten:

  • Die Anzahl Flugbewegungen wird auf maximal 250'000 pro Jahr begrenzt
  • Es ist ein absolutes Nachtflugverbot von 22 bis 7 Uhr einzuhalten
  • Jeder Ausbau des Pistensystems wird abgelehnt
  • Fluglärm und Ruhezeiten sind solidarisch, breit und ausgewogen zu verteilen
  • Begrenzung der Schadstoffemissionen

Dachverband FlugLÄRMschutz DVFS, Postfach, 8058 Zürich-Flughafen
PC Konto 87-125333-9

Zum Seitenanfang