Pressecommuniqué Dachverband FlugLÄRMschutz (DVFS) +++
Kloten, 16. Dezember 2008

Der Dachverband FlugLÄRMschutz nimmt besorgt aber nicht unerwartet zur Kenntnis, dass der Richtwert laut neustem ZFI-Bericht mit 46'300 stark belästigten Personen praktisch erreicht ist.

Hauptgründe dafür waren unter anderem die Zunahme der Flüge in den sensiblen Nachstunden. Zudem haben gerade in der Nachtzeit die Bewegungen mit lauteren Grossraumflugzeugen zugenommen.

Massnahmen sind jetzt dringend angezeigt, da der Richtwert im Jahr 2008 sicherlich bereits überschritten worden ist. Frau Regierungsrätin Fuhrer muss sich nun unverzüglich für eine sofortige Einhaltung der Nachtflugsperre von sieben Stunden einsetzen. Schliesslich ist sie seit der Annahme des ZFI plus durch das Zürcher Volk auch dazu verpflichtet.

Der Dachverband FlugLÄRMschutz sieht auch weiterhin in den beiden Behördenintiativen ( „320'000 Beweg./Jahr + 8 Stunden Nachtruhe“ und „Kein Pistenausbau“) wirkungsvolle Mittel, um den Monitoringwert des ZFI wieder zu senken und fordert daher den Kantonsrat und alle Gemeindebehörden dazu auf, sich für die Annahme dieser Initiativen einzusetzen.

 

    Telefon privat Mobile

Dachverband FlugLÄRMschutz

Priska Seiler Graf, Präsidentin 044 803 06 48 076 571 06 48

Dachverband FlugLÄRMschutz

Felix Jaccaz, Vizeräsident 052 384 16 27 079 798 91 51
 
Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Mitgliedorganisationen sind:

  • Bürgerprotest Fluglärm Ost (BFO), Lindau
  • Zürcher Unterland für gerechte Fluglärmverteilung (ZUF)
  • IKARUS ERBEN, Watt - Regensdorf
  • Rigel28! Rümlang
  • Schutzverband Flugimmissionen Thurgau (sf-tg), Lanzenneunforn
  • Vereinigung für erträglichen Fluglärm (VeFeF), Sektion Baden - Wettingen, Wettingen
  • Bürgerprotest Fluglärm Hinterthurgau (BF Hinterthurgau)

Unsere Eckwerte lauten:

  • Die Anzahl Flugbewegungen wird auf maximal 250'000 pro Jahr begrenzt
  • Es ist ein absolutes Nachtflugverbot von 22 bis 7 Uhr einzuhalten
  • Jeder Ausbau des Pistensystems wird abgelehnt
  • Fluglärm und Ruhezeiten sind solidarisch, breit und ausgewogen zu verteilen
  • Begrenzung der Schadstoffemissionen
  • Der NOx - Ausstoss wird auf maximal 1'900 t pro Jahr begrenzt

Dachverband FlugLÄRMschutz DVFS, Postfach 75, 8484 Weisslingen
PC Konto 87-125333-9

Zum Seitenanfang