Pressecommuniqué Dachverband FlugLÄRMschutz (DVFS)

8058 Zürich-Flughafen, 17. Dezember 2002

Winkel, 17. Dezember 2002

Sieben Organisationen gegen Fluglärm schliessen sich im "Dachverband FlugLÄRMschutz" zusammen

Die gemeinsam auftretenden sieben Bürgerorganisationen für faire Lösungen bezüglich der Entwicklung des Flughafens Kloten haben sich am letzten Dienstag zu einem überkantonalen Dachverband zusammengeschlossen. Sie fordern gemeinsam eine Begrenzung der Flugbewegungen auf 250000, eine Verteilung des Fluglärms sowie der Ruhezeiten, neun Stunden Nachtruhe, keinen Ausbau der Pistensysteme und Einhaltung der Luftreinhalteverordnung.

Nach erstengemeinsamen Gesprächen in Kloten, Bülach und Winkeläussern sich die sieben Organisationen, denen die Lebensqualität in der Flughafenregion am Herzen liegt, erstmals durch den am 17. Dezember 2002 in Winkel neugegründeten, überkantonalen Dachverband. Die Organisationen vertreten somit gemeinsam und solidarisch ihre Eckwerte gegenüber Politik und Wirtschaft. Sie fordernzu Handen der Entscheidungsträgerin Zürich und Bern unmissverständlich und einstimmig

  • die Begrenzung der jährlichen Flugbewegungen auf 250'000
  • eine ausgewogene Verteilung des Fluglärms sowie der Ruhezeiten
  • neun Stunden absolute Nachtruhe von 22 bis 7 Uhr
  • keinen Ausbau des Pistensystems
  • die Reduktion des NOx-Ausstoss auf jährlich maximal 1900 Tonnen

Zusätzlich werden im Hinblick auf die im nächsten Jahr stattfindenden Kantons- und Regierungsratswahlen die Organisationen die Debatte im Rat aufmerksam verfolgen und entsprechendeWahlempfehlungenfür ihre Mitglieder ausarbeiten.

Der Dachverband Fluglärmschutz verfolgt seine Ziele insbesondere durch:

  • Koordination von Stellungnahmen und Tätigkeiten der Mitglieder
  • Vertretung der Mitglieder gegen aussen
  • Beratung und Unterstützung der Mitglieder
  • Bereitstellung einer gemeinsamen Infrastruktur
  • Information und Aufklärung der Öffentlichkeit
  • Stellungnahmen zuhanden von Behörden und Bevölkerung
  • Politische Aktionen im Rahmen des Vereinszweckes

Der Dachverband Fluglärmschutz versteht sich als Informationsplattform für Bürger und Medien. Er stellt den Kontakt zu politischen Organisationen wie Gemeinden, Kanton, Bund und den IG’s Nord, Ost und West, zum Schutzverband und Runder Tisch sicher.

In Planung sind Arbeitsgruppen, welche sich verschiedenen Themen widmen. Ebenfalls laufen Gespräche mit Vertretern der südlich vom Flughafen gelegenen Organisationen sowie auch nationalen Verbänden. Es besteht bereits ein grosser Konsens in wichtigen Eckpunkten. Der Dachverband ist offen für alle Organisationen welche den Eckwerten zustimmen. Eine stetige Vergrösserung des Dachverbandes ist ein starkes Anliegen.

Weitere Auskünfte:

  • Kantonsrat Ruedi Lais, Wallisellen, Präsident, 076/436'43'74
  • Felix Jaccaz, Weisslingen, Vizepräsident, Projektleiter Wahlen, 052/384'16'27

Zu den Gründerorganisationen gehören:

  • FLS, Fluglärmsolidarität, Nürensdorf
  • IGEL, Interessengemeinschaft zur Erhaltung der Lebensqualität in Winkel, Rüti, Seeb
  • Ikarus-Erben, Watt-Regensdorf
  • Ja zum Schutzverband, Eglisau
  • ZUF, Zürcher Unterland für ausgewogene Fluglärmverteilung, Bülach
  • SF-TG, Schutzverband Flugimmissionen Thurgau, Lanzenneunforn
  • VeFeF, Vereinigung für erträglichen Fluglärm, Sektion Baden-Wettingen, Wettingen

Andere Organisationen, welche an den Dachverbandsitzungen dabei sind:

  • AFZL, Aktion für zumutbaren Luftverkehr
  • HV Zürich, Hausverein Zürich
  • SSF, Schweizerischer Schutzverband gegen Flugemissionen

Unsere Eckwerte lauten:

  • Die Anzahl Flugbewegungen wird auf maximal 250'000 pro Jahr begrenzt
  • Es ist ein absolutes Nachtflugverbot von 22 bis 7 Uhr einzuhalten
  • Jeder Ausbau des Pistensystems wird abgelehnt
  • Fluglärm und Ruhezeiten sind solidarisch, breit und ausgewogen zu verteilen
  • Begrenzung der Schadstoffemissionen
  • Der NOx - Ausstoss wird auf maximal 1'900 t pro Jahr begrenzt

Dachverband FlugLÄRMschutz DVFS, Postfach, 8058 Zürich-Flughafen
PC Konto 87-125333-9

Zum Seitenanfang