Pressearchiv Dachverband FlugLÄRMschutz (DVFS)

8058 Zürich-Flughafen, 23. August 2002

RESOLUTION DER VEREINIGTEN FLUGLÄRM-BÜRGERORGANISATIONEN RUND UM DEN FLUGHAFEN:

Drei Forderungen an die Flughafenbetreiber und Behörden

Die erstmals gemeinsam auftretenden zehn Bürgerorganisationen für faire Lösungen bezüglich der Entwicklung des Flughafens Kloten fordern neun Stunden Nachtruhe, Stabilisieren der Flugbewegungen auf dem heutigen Stand und die Einhaltung der Luftreinhalteverordnung.

Nach ersten gemeinsamen Gesprächen in Kloten und Bülach äussern sich die zehn Bürger-Organisationen, denen die Lebensqualität in der Flughafenregion am Herzen liegt, erstmals durch ein Communiqué an die Medien.

Die Organisationen RUND UM DEN FLUGHAFEN (RUF) fordern zu Handen der Entscheidungsträger in Zürich und Bern unmissverständlich und einstimmig -erstens- neun Stunden Nachtruhe von 22 bis 7 Uhr. Sie wollen -zweitens- in Kloten keinen Mega-Hub und deshalb die Anzahl Flugbewegungen auf dem heutigen Stand (2002) stabilisieren. -Drittens- verlangen sie, dass die Bestimmungen der für die ganze Schweiz geltenden Luftreinhalteverordnung auch in der Flughafenregion eingehalten werden, was heute nicht der Fall ist.

Zusätzlich werden im Hinblick auf die im nächsten Jahr stattfindenden Kantons- und Regierungsratswahlen die Organisationen RUND UM DEN FLUGHAFEN die Debatte im Rat aufmerksam verfolgen und entsprechende Wahlempfehlungen für ihre Mitglieder ausarbeiten.


  • ZUF, Züri Unterland für gerechte Fluglärmverteilung
  • AFZL, Aktion für zumutbaren Luftverkehr, Greifensee
  • IGEL, InteressenGemeinschaft zur Erhaltung der Lebensqualität, Winkel, Rüti, Seeb
  • Komitee für mehr Lebensqualität und weniger Fluglärm im Glattal
  • Arbeitsgruppe Fluglärm, Nürensdorf
  • SSF, Schweizerischer Schutzverband gegen Flugemissionen
  • Komitee für mehr Lebensqualität und weniger Fluglärm in Zürich Nord
  • SgFL, Stiftung gegen den Fluglärm
  • Verein Rettung Lebensraum Zürich - Pfannenstiel
  • Ikarus Erben, Regensdorf
Zum Seitenanfang